ECONOMIE / ECONOMY / WIRTSCHAFT

Colson  0003 vaast  you used to be part of something  2005

Ensemble

Schon immer hat der Austausch zwischen den Menschen – unabhängig von seiner Form – Zivilisationen Struktur verliehen, wobei der wirtschaftliche Austausch oftmals eine dominierende Rolle einnimmt. Doch Kulturen wie Individuen warfen immer auch einen kritischen Blick auf ihre materiellen Sorgen und suchten nach tieferen Daseinsgründen. Die altruistischen kulturellen Ausdrucksformen in allen Epochen überall auf der Welt sind eindrucksvolle Zeugen dessen.

Die Lösung für zahlreiche gesellschaftliche Probleme erfordert einen komplementären Ansatz. Der Senat bietet in dieser Hinsicht vielfältige Möglichkeiten, beispielsweise in einem Informationsbericht mit dem Titel „Ein gemeinsamer Ansatz im Kampf gegen Kinderarmut“.


In seinem Werk hinterfragt Vaast Colson (°1977, lebt in Antwerpen) kontinuierlich seine Beziehung zum Publikum. Im Schaufenster einer Brüsseler Kunstgalerie hat er mit dem Betrag seines Honorars eine Skulptur aus Euromünzen geschaffen, an der sich die Betrachter über ein rundes Loch im Fenster ungehindert bedienen konnten. Dank dreier nicht ahnender „Teilnehmer“ betrug die gesamte Lebensdauer der Skulptur von Colson genau anderthalb Stunden.

Angel Vergara (°1958, lebt in Brüssel) dokumentiert hier seine eigenen Performances. In Köln zeigte er während der Kunstmesse einst einen Supermarkt, in dem ausschließlich Äpfel als Symbol der erotischen und spirituellen Leidenschaft verkauft wurden. Er verweist so auf einen alternativen Raum zwischenmenschlicher Beziehungen am Rande jeglichen Handels.

In diesem Animationsfilm des spanischen Kollektivs PSJM, der als Videoclip entworfen wurde, führen die Streitkräfte großer multinationaler Unternehmen einen zerstörerischen Krieg. Als Endphase des wirtschaftlichen Imperialismus wird der 3. Weltkrieg nicht mehr zwischen Nationen geführt, sondern von Betrieben, die ihre internationale Vorherrschaft untermauern wollen.

Items View all

Actors View all